Anlage

Überblick

Der European XFEL in der Metropolregion Hamburg ist eine Forschungsanlage der Superlative: Er erzeugt ultrakurze Laserlichtblitze im Röntgenbereich – 27 000-mal in der Sekunde und mit einer Leuchtstärke, die milliardenfach höher ist als die der besten Röntgenstrahlungsquellen herkömmlicher Art.

Beschleuniger

Der Linearbeschleuniger des European XFEL ist weltweit einzigartig. Als längster supraleitender Linearbeschleuniger der Welt gibt er Elektronen die Energie, die benötigt wird, um die Röntgenblitze des European XFEL zu erzeugen. Als internationales Unternehmen mit 17 Instituten ist die Entwicklung dieses entscheidenden Teils der Anlage ein Beispiel für eine ausgezeichnete wissenschaftliche und grenzübergreifende Zusammenarbeit.

Lichtquellen

Der European XFEL erzeugt Röntgenblitze mit Hilfe beschleunigter Elektronen. Dies geschieht in sogenannten Undulatoren - langen Strecken mit wechselnden Magentfeldern.

Experimentierstationen

Am European XFEL können Forscher auf mehrere komplexe Experimentierstationen zurückgreifen, um ihre Experimente durchzuführen.

Sicherheit & Umwelt

Der European XFEL kann ohne Risiken in dicht besiedeltem Gebiet betrieben werden. Von ihm geht keine Gefährdung von Mensch und Umwelt aus, auch nicht bei einer eventuellen Betriebsstörung.

Im Vergleich

Neben dem European XFEL wurden auch in den USA, Japan, Südkorea und in der Schweiz Röntgenlaser gebaut. Der European XFEL ist die weltweit größte dieser Anlagen und besticht durch seine Leistung.

Virtuelle Tour

Unternehmen Sie am Bildschirm eine virtuelle Exkursion in den European XFEL. Schauen Sie sich die Tunnel unserer 3,4 Kilometer langen Forschungseinrichtung an – von der Elektronenquelle in DESY-Bahrenfeld bis zu den Experimentierstationen auf dem Forschungscampus Schenefeld. Der Link unten führt Sie direkt in den Injektor – schauen Sie sich in Ruhe um, 360 Grad in jede Richtung!