Skip Navigation
English version
Kontakte
Anfahrt
Home - Überblick - DESY

DESY und der European XFEL

Die Beziehung zwischen der European XFEL GmbH und ihrem Hauptgesellschafter DESY ist eine besondere. Die beiden Partner arbeiten bei Bau, Inbetriebnahme und Betrieb der 3,4 Kilometer langen Röntgenlaseranlage auf Basis einer langfristigen Vereinbarung eng zusammen.

Nicht nur dass die unzähligen Elektronen ihren Flug durch die European-XFEL-Anlage beim DESY-Gelände in Hamburg-Bahrenfeld starten, bei DESY wurde auch die Idee der Röntgenlaseranlage geboren und auf den Weg gebracht. Hier wurden die ersten Pläne für den European XFEL entwickelt, DESY hat das Planfeststellungsverfahren für das Großprojekt initiiert und ist zunächst Bauherr der Tiefbauarbeiten, die im Januar 2009 begonnen haben.

 
Luftbild des DESY-Geländes in Hamburg
Im Vordergrund ist die Experimentierhalle für den Freie-Elektronen-Laser FLASH zu sehen. Dahinter schließt sich das DESY-Gelände mit der langgestreckten Experimentierhalle von PETRA III an.
© DESY 2008
Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

DESY baut zusammen mit internationalen Partnern das Herz der Röntgenlaseranlage - den 1,7 Kilometer langen supraleitenden Beschleuniger mit der Elektronenquelle und wird diesen später auch im Auftrag der European XFEL GmbH betreiben.

Als internationales Projekt wird der European XFEL jedoch von einer eigenständigen Forschungsorganisation betrieben werden, der European XFEL GmbH. In dieser Organisation ist DESY neben anderen Partnern mit einem Anteil von über 50 Prozent als Gesellschafter beteiligt.

Wer ist DESY?

Das Deutsche Elektronen-Synchrotron DESY ist eines der weltweit führenden Beschleunigerzentren zur Erforschung der Materie. DESY entwickelt, baut und nutzt Beschleuniger und Detektoren für die Forschung mit Photonen und die Teilchenphysik. DESY ist ein mit öffentlichen Mitteln finanziertes nationales Forschungszentrum und Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft.

Seit über 40 Jahren wird bei DESY mit jener Strahlung geforscht, die bei der Beschleunigung von geladenen Teilchen entsteht. Am Anfang war diese Strahlung ein eher lästiges Nebenprodukt der Teilchenphysik, weil die Teilchen durch die Aussendung von Photonen Energie verlieren. Später betrieben mit DESY vergleichbare Forschungseinrichtungen speziell zur Erzeugung dieser Strahlung eingerichtete Quellen, um ihre außergewöhnlichen Eigenschaften gezielt zu nutzen. Röntgenlaseranlagen wie der European XFEL sind der gegenwärtige Höhepunkt dieser Entwicklung.

Weitere Informationen

Auf den DESY-Seiten Forschung mit Photonen und Beschleuniger finden Sie weitere Informationen über DESYs Rolle beim European-XFEL-Projekt.