Skip Navigation
Kontakte
Home - Bauprojekt - Bauablauf - DESY-Bahrenfeld

DESY-Bahrenfeld

(letzte Aktualisierung am 20. Dezember 2012)

Die Baustelle hat eine Fläche von 20 000 Quadratmetern, grenzt direkt an das DESY-Gelände und wird auch von hieraus angefahren. Der reguläre Baustellenbetrieb ist werktags (Montag bis Samstag) von 7:00 Uhr bis 23:00 Uhr genehmigt, der reguläre LKW-Verkehr von und zur Baustelle von 7:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Bei bautechnischen Notwendigkeiten sind Ausnahmen von dieser Regelung möglich. Zu Beginn durfte der LKW-Verkehr ein Jahr lang durch die Straße Flottbeker Drift geleitet werden.

Die Bauarbeiten für das Betriebsgelände DESY-Bahrenfeld haben im Januar 2009 mit dem Abtragen des Bodens im Baubereich des Lise-Meitner-Parks begonnen, da dieser einen Höhenunterschied von 10 Metern zum künftigen Beriebsgelände aufweist. Im Mai 2010 wurde die Herstellung der 100 Meter langen und 40 Meter tiefen Baugrube für den Injektorkomplex abgeschlossen. Dieser besteht aus zwei Schächten, die durch einen Tunnel miteinander verbunden sind.

In die fertige Baugrube wurde anschließend das Bauwerk des unterirdischen Injektorkomplexes gesetzt. Im Sommer 2011 kam an der Westseite der Baugrube die große Schildvortriebsmaschine an, nachdem sie den 2,1 Kilometer langen Haupttunnel zwischen den Betriebsgeländen Osdorfer Born und DESY-Bahrenfeld unterirdisch hergestellt hatte. Sie wurde dort demontiert und in Einzelteilen abtransportiert.

Im Mai 2011 starteten auf diesem Betriebsgelände die Hochbaumaßnahmen. Es begann mit dem Bau der Modulatorhalle für die Energieversorgung der Anlage. Anschließend wurden die Eingangshallen zu den beiden Schächten des unterirdischen Injektorkomplexes errichtet und ausgebaut. Die Errichtung weiterer Infrastrukturanlagen sowie die Flächenherrichtung des Geländes schließen die Bauarbeiten auf dem European-XFEL-Gelände DESY-Bahrenfeld im Juni 2013 ab.

Nach der Fertigstellung der unter- und oberirdischen Bauten erfolgt die technische Ausstattung der Gebäude (Strom, Wasser, Lüftung, Sanitär usw.). Dann starten die Installationsarbeiten: Alle Komponenten für den ersten unterirdischen Abschnitt der 3,4 Kilometer langen European-XFEL-Anlage werden über das DESY-Gelände zu den beiden Eingangsschächten auf dem Betriebsgelände gebracht, dort hinuntergelassen, mit Hilfe von Spezialfahrzeugen zu ihrem Standort im Tunnel transportiert und dann dort aufgestellt und installiert.