Skip Navigation
English version
Kontakte
Anfahrt
Home - Organisation - Kooperationen

Kooperationen

Die European XFEL GmbH ist an den folgenden Kooperationen beteiligt:

Kooperationen mit Forschungseinrichtungen

CLPU
European XFEL und das spanische Center for Ultrashort Ultraintense Pulsed Lasers (CLPU) in Salamanca kooperieren bei der Entwicklung neuer ultraschneller optischer Laser für die Analyse physikalischer und chemischer Prozesse in Verbindung mit den Röntgenstrahlen des European XFEL. Eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) wurde am 10. Oktober 2011 unterzeichnet.
Weitere Informationen: Meldung 2011
CLPU Homepage: www.clpu.es

DESY
Die Beziehung zwischen European XFEL und ihrem Hauptgesellschafter DESY ist eine besondere: Die beiden Partner arbeiten bei Bau, Inbetriebnahme und Betrieb der Röntgenlaseranlage auf Basis einer langfristigen Vereinbarung eng zusammen.
Weitere Informationen: Kooperation mit DESY
DESY Homepage: www.desy.de

EMBL
Kooperation zwischen dem European Molecular Biology Laboratory (EMBL) und European XFEL. Am 12. September 2011 wurde eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding) unterzeichnet.
Weitere Informationen: Meldung 2011
EMBL Homepage: www.embl.org

FERMI@Elettra
Die Forschungseinrichtung FERMI betreibt in Triest, Italien, einen Freie- Elektronen-Laser und ELETTRA, ein Synchrotron der dritten Generation. Mögliche Kooperationen wurden während eines European XFEL-Workshops in Triest vom 16. bis 17. Dezember 2010 diskutiert.
Homepage von FERMI@Elettra: www.elettra.trieste.it/FERMI

Helmholtz-Zentrum Berlin
European XFEL und das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) unterzeichneten am 11. März 2010 eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding). Ziel ist die Zusammenarbeit auf den Gebieten der Strahloptik und -diagnose für den weichen Röntgenbereich und der Erfahrungsaustausch mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern am BESSY-Synchrotron.
HZB Homepage: www.helmholtz-berlin.de

Kurchatov Institut
Mit dem RRC Kurtschatow Institut kooperiert European XFEL auf dem Gebiet der Berechnung von Strahlparametern und der Organisation der European XFEL School for young scientists in Moskau.
Informationen zur nächsten School for young scientists finden Sie im Herbst 2012 auf der Homepage von European XFEL.
Homepage des Kurtschatow-Insituts: www.kiae.ru

LNLS
Am 5. Mai 2011 wurde in Brasilia ein Kooperationsvertrag zwischen DESY, European XFEL und LNLS (Laboratório Nacional de Luz Síncroton) unterzeichnet.
Weitere Informationen: Meldung 2011
Homepage des LNLS: www.lnls.br

SLAC
Die Kontakte zum SLAC National Accelerator Laboratory an der Stanford University ermöglichen es den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern von European XFEL, Erfahrungen an einem Freie-Elektronen-Laser zu sammeln, der bereits in Betrieb ist. Eine Absichtsichtserklärung (Memorandum of Understanding) wurde am 27 July 2009 unterzeichnet.
SLAC Homepage: www.slac.stanford.edu
LCLS Homepage: slacportal.slac.stanford.edu

STFC
Der Science and Technology Facilities Council (STFC) in Großbritannien entwickelt den Large Pixel Detector (LPD) und Elektronikkomponenten für die Datenauslese und Datenverabeitung.
STFC Homepage: www.stfc.ac.uk

Southern Federal University
European XFEL und die Southern Federal University in Rostov, Russland, beabsichtigen, ein gemeinsames Forschungsprogramm im Bereich Ausbildung und Forschung einzurichten.
Website der Hochschule: dbs.sfedu.ru/www/site.english

Schubnikow-Institut für Kristallographie
Kooperation mit dem Schubnikow-Institut für Kristallographie der Russischen Akademie der Wissenschaften (IC RAS) auf dem Gebiet der Züchtung und des Handhabung von Kristallen für optische Elemente und bei der Organisation der European XFEL School for young scientists in Moskau. Informationen zur nächsten School for young scientists finden Sie im Herbst 2012 auf der Homepage von European XFEL.
Homepage des IC RAS: http://crys.ras.ru/indexe.html

University College London
Die Synchronisierungs- und die Steuerelektronik der European-XFEL-Detektoren wird am University College in London entwickelt
UCL-Homepage: www.ucl.ac.uk

Universität Hamburg
European XFEL kooperiert mit der Fakultät für Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften (MIN) der Universität Hamburg auf den Gebieten Forschung und Lehre. Der Schwerpunkt liegt auf dem Austausch von Know-how, der gemeinsamen Durchführung von Forschungsprojekten, dem Zugang zu Experimentiereinrichtungen sowie der Förderung von Studierenden, Doktoranden und Nachwuchswissenschaftlern. Am 15. August 2011 wurde der Vertrag dazu unterzeichnet.
Weitere Informationen: Meldung 2011
Homepage der Fakultät: www.min.uni-hamburg.de

Beteiligung am Exzellenzcluster „The Hamburg Centre for Ultrafast Imaging" (CUI)
www.cui.uni-hamburg.de/

Beteiligung am Graduiertenkolleg 1355
www.photon.physnet.uni-hamburg.de/de/grk/

Beteiligung am Sonderforschungsbereich SFB 925
www.photon.physnet.uni-hamburg.de/sfb/

Universität Uppsala
Die Universität Uppsala und European XFEL kooperieren auf dem Gebiet der Forschung mit Röntgenstrahlen, wobei derSchwerpunkt auf der Strukturbiologie liegt. Professor Janos Hajdu wird als Berater seine Erfahrungen im Bau von Messstationen und der Durchführung von Experimenten einbringen. Ein Übereinkommen wurde am 15 Oktober 2010 unterzeichnet.
Weitere Informationen: Meldung 2011
Homepage der Universität: www.uu.se

Teilnahme an EU-Programmen

BioStruct-X
BioStruct-X ist ein Konsortium von 19 Einrichtungen aus elf EU-Ländern und assoziierten Staaten, dem European XFEL im Dezember 2011 beitrat. Die Forscher von European XFEL werden mit Kollegen anderer führender Forschungszentren kooperieren, um die Strukturbestimmung von Biomolekülen zu verbessern.
Weitere Informationen: Meldung 2011
Biostruct-X Homepage: www.biostruct-x.eu

CRISP
CRISP (Cluster of Research Infrastructures for Synergies in Physics) ist ein EU-Forschungsnetzwerk von elf geplanten oder in Bau befindlichen Forschungsprojekten. Im Fokus steht die am 17. Oktober mit einem Kick-off- Meeting eingeleitete Zusammenarbeit auf vier wichtigen physikalischen Kerngebieten: Beschleunigertechnologie, Instrumente und Experimente, Detektoren und Datennahme sowie Informationstechnologie und Datenmanagement.
Weitere Informationen: Meldung 2011
CRISP homepage: www.crisp-fp7.eu

Mitgliedschaft Forschungskooperationen

EIROforum
EIROforum ist ein Netzwerk von acht europäischen Forschungseinrichtungen: CERN, EFDA-JET, EMBL, ESA, ESO, ESRF, European XFEL und ILL. Ziel ist es, Ressourcen, Forschungsmöglichkeiten und Know-how zu kombinieren, um das wissenschaftliche Potenzial Europas bestmöglich zu nutzen.
Weitere Informationen: Meldung 2011
EIROforum homepage: www.eiroforum.org

Science in School by EIROforum
Science in School ist eine kostenlose Publikation zur Förderung des Schulunterrichts in den Naturwissenschaften.
Homepage von Science in School: www.scienceinschool.org

Hard X-ray FEL collaboration (früher FEL three-site meeting)
European XFEL kooperiert mit LCLS, der japanischen SPring-8 Compact SASE Source (SCSS) und dem Hamburger Freie-Elektronen-Laser FLASH.

Physics on Accelerators and Reactors of Western Europe
Im November 2010 ist European XFEL dem Physics on Accelerators and Reactors of Western Europe Programm des Russischen Ministeriums für Erziehung und Wissenschaft beigetreten. Das Programm fördert Forschungsaufenthalte von russischen Wissenschaftlern an großen europäischen Forschungseinrichtungen.

Development and Use of Accelerator-Driven Photon Sources
European XFEL nimmt am deutsch-russischen bilateralen Programm Development and Use of Accelerator-Driven Photon Sources teil.