Skip Navigation
English version
Kontakte
Home - Nachrichten - 2011 - EMBL + European XFEL: Kompetenzen bündeln

Meldung, 13. September 2011

EMBL + European XFEL: Kompetenzen bündeln

Mit der Unterzeichnung einer Absichtserklärung haben das European Molecular Biology Laboratory (EMBL) und der European XFEL die Grundlage für die zukünftige Zusammenarbeit gelegt.

Das European Molecular Biology Laboratory (EMBL) ist Europas Top-Adresse für biologische Forschung auf der molekularen Ebene. Der European XFEL wird Europas hellste Lichtquelle für Röntgenstrahlung sein und ist damit unter anderem ideal geeignet für die Untersuchung der Struktur und Dynamik von Biomolekülen.

Da liegt es auf der Hand, dass beide Organisationen von einer Bündelung ihrer Kompetenzen profitieren werden. Die Grundlage einer solchen Zusammenarbeit legten EMBL und European XFEL am 12. September 2011 mit der Unterzeichnung einer entsprechenden Absichtserklärung. Zwar kommt diese ohne weitreichende legale Implikationen daher, sie ist aber ein wichtiger erster Schritt.

„Freie-Elektronen-Laser wie der European XFEL haben ein enormes Potenzial für die Lebenswissenschaften – ein Potenzial, das wir gerade erst zu verstehen lernen“, kommentierte EMBL-Generaldirektor Iain Mattaj die Unterzeichnung. Massimo Altarelli, Vorsitzender der European-XFEL-Geschäftsführung, erwiderte: „Wir freuen uns darauf, gemeinsam mit EMBL das volle biologische Potenzial dieser neuen Lichtquelle zu ergründen. EMBL ist ein idealer Partner für uns.“

Unterzeichnung der Absichtserklärung—Karl Witte (Verwaltungsdirektor, European XFEL), Massimo Altarelli (Vorsitzender der Geschäftsführung, European XFEL), Iain Mattaj (Generaldirektor, EMBL) und Matthias Wilmanns (Leiter von EMBL-Hamburg).
Zum Vergrößern auf das Bild klicken.