Skip Navigation
English version
Kontakte
Home - Nachrichten - 2010 - John Wood erhält Bundesverdienstkreuz

Meldung, 22. Juli 2010

John Wood erhält Bundesverdienstkreuz

Der deutsche Botschafter in London, Georg Bloomgaard, verleiht Professor Dr. John Wood den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Am 21. Juli 2010 gab Botschafter Georg Bloomgaarden einen Empfang in der Deutschen Botschaft in London zu Ehren von Professor John Wood und zeichnete ihn mit dem Verdienstkreuz 1. Klasse der Bundesrepublik Deutschland aus. John Wood war von 2007 bis 2008 Rektor der Fakultät Ingenieurwesen des Imperial College London, das zu den weltweit führenden und bekanntesten technischen Universitäten gehört, und ist nun dort Berater für internationale Angelgenheiten. Er bekommt den Orden wegen seines außergewöhnlichen Einsatzes für die wissenschaftliche Zusammenarbeit auf internationaler Ebene und in Anerkennung seines Beitrags zur Förderung von Deutschlands Forschungsstatus.

In der Presseerklärung der Botschaft wird die Ordensverleihung wie folgt begründet: "Er hat die komplexen internationalen Verhandlungen zu dem XFEL-Projekt mit großem Geschick und Einsatz unterstützt und geführt. Als Vorsitzender des internationalen XFEL-Lenkungsausschusses ISC (International Steering Committee) spielte Professor Wood eine wichtige Rolle bei der Koordinierung der Herstellung von Dokumenten, die für die Gründung der GmbH und damit für das Arbeiten der neuen Forschungsorganisation erforderlich waren. Laut Aussage des Bundesministeriums für Forschung und Bildung ist es Professor Woods großer internationaler Erfahrung, seines Vermittlungsgeschicks und seiner konstruktiver Herangehensweise zu verdanken, dass die Gründungsdokumente auf Zustimmung stießen und Ende 2009 unterzeichnet wurden."

Linkes Bild: Mitglieder des XFEL-Lenkungsausschusses ISC mit dem Vorsitzenden John Wood (Sechster von rechts) im September 2009; rechtes Bild: Deutschlands Botschafter Georg Bloomgaard (links) mit John Wood kurz nach der Ordensverleihung.
Rechtes Bild: Deutsche Botschaft London

In der Zeit von Februar 2004 bis Ende des Jahres 2009 tagte der internationale XFEL-Lenkungsausschuss ISC (International Steering Committee) regelmäßig. Seine Aufgabe war es, den Prozess zur Gründung eines Konsortiums für den Bau und Betrieb des vorgeschlagenen European-XFEL-Labors zu gestalten und voranzutreiben. Um dieses Ziel zu erreichen, erarbeitete der Ausschuss den Text einer entsprechenden Absichtserklärung, des “Memorandum of Understanding (MoU) on the Preparatory Phase of the European X-ray Free-Electron Laser Facility”, das von Regierungsvertretern aus 13 Ländern unterzeichnet wurde. Das ISC, dessen Vorsitzender John Wood seit 2007 war, setzte sich aus hochrangigen Vertretern der Regierungen oder Finanzierungsgremien der Länder zusammen, die beabsichtigten, sich an der Finanzierung des Baus und Betriebs des European XFEL zu beteiligen.