Skip Navigation
English version
Kontakte
Home - Nachrichten - 2008 - Zweites European XFEL Nutzertreffen während der Photonen-Woche bei DESY

Meldung, 28. Januar 2008

Zweites European XFEL Nutzertreffen während der Photonen-Woche bei DESY

So viel steht fest: Die vierte Januarwoche des Jahres 2008 wird als erste Photonen-Woche in die Geschichte DESYs eingehen! Alle sechs Veranstaltungen, die zum Teil sogar parallel liefen, waren sehr gut besucht, reich an neuen und interessanten Informationen, regten zu lebhaften Diskussionen an, erzeugten gute Stimmung und waren – last not least – bestens organisiert, s. auch HASYLAB News. Beim zweiten European XFEL Nutzertreffen, das am 23. Januar um 9:00 Uhr startete und am 24. Januar um 12:30 Uhr endete, füllten mehr als 250 Anwesende aus 25 Ländern den DESY-Hörsaal. Dazu gehörten 20 Jungwissenschaftlerinnen und Jungwissenschaftler, die gerade ihre Doktorarbeit schreiben oder ihren Doktortitel frisch bekommen haben und aus neun Ländern anreisten. Im Rahmen des EU-Projekts PRE-XFEL konnten sie nach Hamburg eingeladen werden.

Der erste Tag war gefüllt mit elf Überblicksvorträgen zum Status des europäischen Röntgenlaserprojekts und zu den Perspektiven für verschiedene Wissenschaftsfelder. In seinen Grußworten stellte John Wood, der Vorsitzende des internationalen XFEL-Lenkungsausschusses (ISC), die von allen sehnlichst erwartete Unterzeichnung des Abkommens zur Gründing der European XFEL GmbH für Mai 2008 in Aussicht. Er teilte mit, dass das ISC kürzlich mit Andreas S. Schwarz und Thomas Tschentscher zwei weitere Direktoren für die künftige European XFEL GmbH benannt habe und dass die Suche nach dem Technischen Direktor jetzt im Gang sei. Massimo Altarelli, Leiter des European XFEL Projektteams, hob in seinem Rückblick auf das Jahr 2007 hervor, dass durch die kürzlich manifestierte Beteiligung Russlands in Höhe von 250 Millionen Euro nun eine “Start-up Version” mit drei FEL-Systemen sicher finanziert sei. So könne jetzt schnell mit dem Bau der europäischen XFEL-Anlage begonnen werden. Die unterirdischen Bauwerke werden auf jeden Fall in dem geplanten Umfang realisiert, so dass die beiden fehlenden FEL-Systeme jederzeit nachgerüstet werden könnten. Der zweite Tag stand unter dem Thema “Ultrafast Magnetization Dynamics” und war eine gemeinsame Veranstaltung mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des internationalen Workshops “X-ray Spectroscopy of Magnetic Solids”.